Kerstin Jepsen

Kerstin Jepsen ist eine deutsche Künstlerin.

 

Leben

Kerstin Jepsen lebet und arbeitet in Oberhausen, Nordrhein-Westfalen. Sie  nahm Unterricht an der Malschule Zeche Königin Elisabeth – Zentrum für realistische Malerei - unter der künstlerischen Leitung von Ewa Kwasniewska und später Czeslaw Fojcik in Essen.
Ihre künstlerische Entwicklung vollzog sich über den Anspruch, der Realität zeichnerisch und malerisch so nahe wie möglich zu kommen, um sich später dadurch die Freiheit zur Abstraktion nehmen zu können.

Einer der prägendsten Einflüsse für ihren Entwicklungsprozess kam dabei aus David Sylvesters „Gespräche mit Francis Bacon". Dessen Ausführungen zum Thema „gesteuerter Zufall“ waren für Jepsen ein völlig neuer Ansatz, Bilder entstehen zu lassen.

Ihre Arbeiten entspringen nach eigener Aussage jeweils momentanen Bedürfnissen, somit gibt es weder Ziel, noch Motto, noch eine beständige Philosophie, die ihren Werken übergeordnet sind.

Kerstin Jepsen ist für den Palm Art Award 2017 nominiert.

 

Ausstellungen (Auswahl)

  • 2017 Artraum Mosimo Galerie, Rees, Deutschland

  • 2017 Reeser Kunstmesse, Rees, Deutschland

Literatur (Auswahl)

  • HIMMELBLAU ArtCompass, 2018, Art Domain Whois Verlag, ISBN 978-3-9817701-4-8

Weblinks

© 2017-2020 by Art Domain Whois Publisher | WIKIARTICON