Andreas Futter

Andreas Futter ist ein deutscher Bildhauer.

Leben

1969 in Hechingen geboren, absolviert er von 1990 bis 1996 ein Studium an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart bei den Professoren Peter Grau und  Horst Bachmayer, Fachklasse Malerei und Grafik bei Prof. Paul-Uwe Dreyer. 
und von 1996 bis 1998 das Verbreiterungsfach Kunst und interdisziplinäres Gestalten bei Prof. Sotirios Michou . S
eit 1998 arbeitet er als freischaffender Künstler.

Auszeichnungen

  • 2002-2005  Atelierstipendium des Landes Baden- Württemberg

  • 2006 1. Preis  Skulpturenpark Sonnenwald (Passau)

  • 2015  Preis der Jury,  Arte Binningen/ Schweiz

  • 2018  Artstages Award, Freiburg-Tiengen

  • 2019  Kunstpreis Bad Bellingen

  • 2021  Palm Art Awards, Wikiarticon Prize

Werke im öffentlichen Raum (Auswahl)

  • 2002  Großplastik   „Ikarus“, Stadt Mössingen

  • 2008  Großplastik   „Aufstieg“, Gemeinde Ofterdingen

  • 2008  Großplastik   „Heinrich von Ofterdingen“, Gemeinde Ofterdingen

  • 2009  Großplastik   „Zuversicht“, Kreisverkehrsgestaltung, Stadt Heubach

  • 2020  Großplastik   „Weitblick“, Strassdorf / Wege zur Kunst

Werke in Sammlungen (Auswahl)

  • Evangelische Akademie Bad Boll,

  • Sammlung Südwestmetall, Aalen,

  • KSK Tübingen,

  • KSK Ostalb ,

  • Regierungspräsidium Tübingen,

  • Gerhard-Neumann-Museum, Niederalteich

  • Sammlung Kloster Mariaberg  

  • Städtische Sammlung Nürtingen

  • Städtische Sammlung Gerlingen

Ausstellungen (Auswahl)

  • 2013  „der blick zurück nach vorn“ Galerie Abtart, Stuttgart

  • 2013  d-52 raum für zeitgenösische Kunst, Düsseldorf

  • 2013  Landesgartenschau, Schwäbisch Gmünd

  • 2014  „Nackte Form“  (BfB), Regierungspräsidium Karlsruhe  

  • 2014  RegioArt Lörrach, Internationale Kunstmesse

  • 2014  Internationale Kunstmesse Arte Binningen/ (Schweiz)

  • 2015  Städtische Galerie Ditzingen

  • 2015  Städtische Galerie Bad Wimpfen

  • 2015  Kunsttage Endingen, Internat. Kunstmesse

  • 2015  „little treasures“ Galerie Paola Trevisan Bologna (Italien)

  • 2016  ARTe Sindelfingen, Kunstmesse

  • 2016  Kreuzkirche Nürtingen

  • 2016  Stift Bad Urach

  • 2016  Kunstverein Horb

  • 2017  Haus Birkach, Stuttgart

  • 2017  Galerie im Kloster Mariaberg, Gammertingen

  • 2017  Gold und Silberforum, Schwäbisch Gmünd

  • 2018  Internationale Kunstmesse, Endingen

  • 2018  Kunssalon Art stages, Freiburg-Tiengen

  • 2018  International Art, Sala Prado, Madrid (Spanien)

  • 2018  RegioArt, Lörrach

  • 2019  Kunstsalon Art Stages, Bad Bellingen

  • 2019  Internationale Kunstmesse, Endingen

  • 2019  PLB ART, Plombières-les-Bains (Frankreich)

  • 2019  Rathaus Gerlingen

  • 2019  Remstal Gartenschau - Projektbeteiligung

  • 2019  Kunstmuseum Nádasdy-vár Sárvár (Ungarn)

  • 2019  Kunstmesse Brüggen  

  • 2019  Kunstmarkt Basel (Schweiz)

  • 2019  Internationale Kunstmesse Arte Binningen (Schweiz)

  • 2019  Salon international Paris (Frankreich)  

Literatur (Auswahl)

  • HIMMELBLAU ArtCompass, 2022, Art Domain Whois Verlag

  • "Andreas Futter: Die menschliche Befindlichkeit aufs Korn genommen", in: ARTPROFIL – Magazin für Kunst Nr. 134/2019

  • Katalog: "Andreas Futter  Bronzen"  2010

Website

Andreas Futter