Volker Mayr

Volker Mayr ist ein deutscher Künstler.

 

Leben

Die Liebe zur bildenden Kunst hat der Großvater, der rheinische Maler Otto Gloßmann geweckt, bei dem er das Malen erlernte. Die Liebe zum Wort und dem Ausdruck seiner Wahrnehmungen durch die Sprache war nicht minder groß, deshalb zunächst die journalistische Arbeit als Traumjob.

Nach dem Studium der Geschichte, Politik und Publizistik mit Master-Abschluss war er Rundfunkredakteur  und Moderator. Zugleich hat er die Malerei weiter entwickelt und leidenschaftlich betrieben mit vielen Ausstellungserfolgen.

"Kunst gehört für mich zu den schönsten Möglichkeiten, Gefühle auszudrücken und zu erzeugen. Was Komponisten mit Musik, möchte ich mit Bildern: die Seele der Betrachter zum Schwingen bringen – also Emotionen auslösen."

Seit 1985 malt Volker Mayr im Stil des abstrakten Expressionismus. Er bietet Betrachtern die größtmögliche Freiheit der eigenen Interpretation.

Im Mittelpunkt stehen die Arbeiten in Öl auf Leinwand. Breiten Raum nehmen die Gouachen ein, meist als Mischtechnik durch zusätzliche Verwendung von Ölkreide und Pastellstift.

„Mayrs Bilder in ihrer Verbindung von malerischen Gesten und plastischer Gestaltung der Farbmasse fallen auf, auch die Farben selbst, ihre Töne. Sie bewegen sich in selten ausgeloteten Bereichen, springen den Betrachter nicht an, sondern verlangen einfühlsame Annäherung und die Bereitschaft, sich im geduldigen Nachspüren von Nuancen zu üben.
Dadurch haben seine Bilder, so dynamisch sie in Entstehung und Formbestand sind, ein meditatives Element.“

(Gerhard Charles Rump, Der Kunsthistoriker )

Werke

  • Deutsche Bank Collection

  • Vattenfall Kunstsammlung

  • Jakob-Kaiser-Stiftung

  • Hotel Bristol-Kempinski Berlin

Kunstpreise

  • 2015: Certificate of Excellence, Palm Art Award, Art Domain (DE)

  • 2018: Winsor & Newton Prize, Palm Art Award, Art Domain (DE)

  • 2020: Merit Award, Grey Cube Gallery (US)

  • 2020: Award of Excellence, Camelback Gallery (US)

Ausstellungen (Auswahl)

  • 1986-1995: Freie Berliner Kunstausstellung, Berlin (DE)

  • 1991: Foyer Bundesministerium für Wirtschaft, Bonn (DE)

  • 1993: Galerie Wolff, Berlin (DE)

  • 2018: Gallery Steiner, Wien (AT)

  • 2018: Miyako Yoshinaga Gallery, New York City (US)

Literatur (Auswahl)

HIMMELBLAU ArtCompass, 2019, Art Domain Whois Verlag, ISBN 978-3981770148

Who's Who in Visual Art, 2017-2018, Art Domain Whois Verlag, ISBN 978-3981347463

HIMMELBLAU ArtCompass, 2017, Art Domain Whois Verlag, ISBN 978-3981347494

Who is Who in Visual Art, Art Domain Whois Verlag, Leipzig (DE), 2017

Mata Hari in Berlin und der Kammerdiener von König Ludwig II (mit Illustrationen des Autors), Selbstverlag, Berlin (DE)

 

Weblinks

© 2017-2020 by Art Domain Whois Publisher | WIKIARTICON