Marianne Emmenegger

Marianne Emmenegger (* 1950 in Neuenbürg) ist eine deutsche Künstlerin.

 

Leben

Bis heute sind frühe Erfahrungen mit Vegetation und Erscheinungsformen lebendiger Wälder prägend für ihre Bildsprache. Während Schulzeit und Studium bekamen verschiedene Musikinstrumente und Gesang zunehmend Bedeutung. 

In vierzig Berufsjahren, in denen sich Marianne Emmenegger Kindern und Jugendlichen widmete, konnte sie ihre gestalterischen Interessen mit den musikalischen verbinden. Fachpraktische Weiterbildungen für Bildende Kunst stärkten die Freude am eigenen künstlerischen Prozess. In der Landesakademie Baden-Württemberg, Schloss Rotenfels in Gaggenau, befasste sich Marianne Emmenegger, während Schulferienzeiten in den Jahren 1999 bis 2007, vor allem mit Aquarellmalerei bei Birgid Lord und Freier Malerei bei Rainer Braxmaier. Experimentelles Arbeiten und durch Abstraktion zu neuen Sichtweisen zu gelangen waren ihre wichtigsten Anliegen.

Um sich intensiver auf  die Entwicklung eines eigenen Stils zu konzentrieren, studierte Marianne Emmenegger 2004-2007 Malerei an der Freien Hochschule für Grafikdesign und Bildende Kunst Freiburg bei Professor Ben Hübsch. 

Dort begann Marianne Emmenegger eine Werkreihe, die mit rhythmisch-expressivem Duktus und leuchtender Farbgebung an Landschaft erinnert, sie jedoch nicht direkt abbildet. In der Reihenfolge der Entstehung tragen die Bilder als Titel nur eine laufende Nummer der Werkreihe. 

Zeitgleich entwickelte sie eine von Musik und Natur geprägte freie Notation mit schwarzer Tusche auf Papier, die „Prototypen“ und „Notationen“. Bis heute ist Marianne Emmenegger auf der Suche nach dem Klang von morgen und verbindet in ihren Malereien Altes mit Neuem. Wachstums- und Zerfallsprozesse aus der Natur treffen auf Rhythmus und Klang und werden zu einem gemeinsamen Augenblick im Bild.                                                                                                                                                          

 

Ausstellungen (Auswahl)

  • 2020  LDXArtodrome Gallery: Artexpo New York (US)

  • 2020  mit Galerie Böhner, Mannheim: art KARLSRUHE (DE)

  • 2019  mit LDXArtodrome Gallery: Discovery Art Fair Köln (DE), Shenzhen Art Fair, Artplus Shanghai (beide CN)

  • 2018  mit LDXArtodrome Gallery: Reddot Miami Art Fair (US), Art Beijing (CN), Los Angeles ArtShow (US)

  • 2017  mit LDXArtodrome Gallery: YIA Art Fair Paris (FR), Art Beijing (CN)

  • 2014-2020  LDXArtodrome Gallery: Galerieausstellungen in Berlin und Jahresausstellungen auf Malta (MT)     

Literatur (Auswahl)

  • Who's Who in Visual Art, 2017, Art Domain Whois Verlag, ISBN 978-3981770124 

  • HIMMELBLAU ArtCompass, 2018, Art Domain Whois Verlag, ISBN 978-3981770148

  • HIMMELBLAU ArtCompass, 2016, Art Domain Whois Verlag, ISBN 978-3981347494

  • Edition III, Edition IV, Edition V, Edition VI, Edition VII, Edition VIII, LDXArtodrome Gallery, Berlin, 2014, 2015, 2016, 2017, 2018, 2019

  • Kulturführer Freiburg, Kulturverlag ART+Weise, Obereggenen, 2009

  • Artist Window, Magazin und Internetgalerie, Raumzeitmedia, Bremen

Weblinks

© 2017-2019 by Art Domain Whois Publisher | WIKIARTICON